Newsletter der Westdeutschen Blindenhörbücherei e.V. vom 02.02.2005

 

Die Newsletter der WBH sind ein Service für Sie, liebe Hörer und Hörerinnen und werden etwa alle vier bis acht Wochen erscheinen. Bereits erschienene Newsletter können Sie im Archiv auf unserer Homepage abrufen. Archiv

 

 

WBHWIN 3.0 Update

 

Das neueste Update unseres Suchprogramms WBHWIN 3.0 ist fertig gestellt und steht auf unserer Homepage zum download bereit.  Ab sofort ist auch die aktualisierte Vollversion wieder für 20,00 Euro bei der WBH zu erwerben.

Der Datenstand der Vollversion ist der 31.01.2005.

 

1. Installation des Programmupdates

 

Um die neue Programmversion auf Ihrem Rechner zu installieren, müssen Sie alle heruntergeladenen Dateien aus dem Zip-Archiv in das WBHWIN 3-Programmverzeichnis (nicht in ein Unterverzeichnis!) entpacken. Bitte beachten Sie, dass dabei alle benutzerspezifischen Einstellungen verloren gehen, da Änderungen an der Benutzerdatei vorgenommen werden mussten. Um die gespeicherten Bemerkungsdaten und Titellisten wieder nutzen zu können, müssen Sie im Menü "Benutzer" die Funktion "Neuen Benutzer anlegen" auswählen und ihre bisherigen Benutzer anlegen. Das Programm erkennt dann automatisch, dass bereits Bemerkungsdateien und Titellisten für diesen Benutzer vorhanden sind und damit können Sie Ihre eingegebenen Daten wie gewohnt weiter nutzen. Einzig Ihre Angaben in den "Optionen" müssen Sie neu eingeben und wählen.

 

2. Neues in Version 3.5.6

 

a) Die Suche kann jetzt auf einzelne Medientypen beschränkt werden, hierbei kann zwischen den Punkten "Kassetten und CDs", "nur Kassetten" und "nur CDs" gewählt werden. Je nach Einstellung werden dann bei allen Suchfunktionen nur Treffer ausgewählt, die auf dem gewünschten Medium verfügbar sind. Ausgenommen ist die Funktion "Nach Titelnummer suchen" (siehe auch Unterpunkt b). Der gewünschte Medientyp kann unter Optionen individuell für jeden Programmbenutzer eingestellt werden und bleibt bis zur nächsten Änderung, auch beim Neustart des Programms, erhalten.

 

b) Die Funktion "Suche nach Titelnummer" wurde etwas verändert. Die Suche durchsucht, unabhängig von den Einschränkungsmöglichkeiten der Suche in Nachträgen oder bestimmten Medientypen, immer den kompletten Datenbestand.

 

c) Unter "Erweiterte Optionen" im Menü "Extras" können die Felder ausgewählt werden, die in die Titelliste übernommen werden.

 

d) Ebenfalls im Menüpunkt "Erweiterte Optionen" kann ausgewählt werden, ob Felder ohne Inhalt beim Suchergebnis angezeigt werden sollen oder nicht. So ist zum Beispiel bei vielen Titeln das Feld "Untertitel" nicht mit Inhalt belegt, wird aber dennoch bei jedem Titel mit angezeigt und auf den Screenreadern ausgegeben. Aktivieren Sie diese Funktion werden alle leeren Felder in der Ergebnisansicht ausgeblendet.

 

e) Die Fehler bei der Suche nach Bemerkungen in der Kombinationssuche ist korrigiert worden. Allerdings werden die Suchergebnisse nicht in der üblichen Sortierung nach Sachgebiet, Autor, Titel dargestellt, sondern nach Titelnummern sortiert. Dies gilt nur für Suchen, bei denen das Bemerkungsfeld einbezogen wird. Sonst bleibt die Sortierung wie gewohnt.

 

f) Funktion "Nur nach digitalen Medien suchen" ist ersetzt worden durch die oben genannte neue Suchfunktion.  Dadurch kann die Tastenkombination Strg+C im Programm auch wieder zum Kopieren von Text genutzt werden.

 

g) Die Anzeige im Fenstertitel ist etwas verkürzt worden, um die zusätzliche Information nach welchen Medien gerade gesucht wird mit aufzunehmen.

 

h) Die Verteilung der Auswahlfelder im Menüpunkt "Optionen" wurde leicht verändert und um die neue Suchfunktion nach verschiedenen Medientypen ergänzt.

 

i) Mehrere kleinere Fehler v.a. bei der Lesezeichen-Funktion und der Anzeige von Suchergebnissen sind korrigiert worden

 

 

Hinweise in eigener Sache

 

Per Email versandte Titellisten aus der WBHWIN-Software

 

Nun möchten wir noch ein Thema ansprechen, dass uns auch sehr am Herzen liegt: Häufig erreichen uns relativ lange bis sehr lange Titellisten unserer HörerInnen, die unter zu Hilfenahme unserer Suchsoftware WBHWIN erstellt wurden. Wenn die Listen in der WBHWIN direkt angelegt wurden, ist das natürlich kein Problem, sind die Listen aber mit einem Editor bearbeitet, kommt es oft vor, dass die Titel nicht untereinander mit der Titelnummer voran aufgelistet sind, sondern nebeneinander. Bei großen Listen ist es dann für uns sehr mühsam, mit dem Lineal Reihe für Reihe durchzugehen und die vielen Titel korrekt einzugeben. Es wäre für uns eine wirklich sehr große Hilfe, wenn jeder, der eine Titelliste per Mail versendet, darauf achten könnte, dass die Titel mit der Titelnummer vorn untereinander aufgelistet sind. Da uns immer viele Listen pro Tag erreichen und wir bestrebt sind, diese auch schnell, d.h. am gleichen Tag, einzugeben, freuen wir uns natürlich immer, wenn uns die Arbeit durch richtiges Listen erleichtert wird. Auch wichtige Hinweise wie „Liste mischen“, nur „CDs“ oder nur „CCs“ sollten auf den Titelzusammenstellungen nicht fehlen.

 

Sie werden sich vielleicht fragen, warum wir die per Mail versandten Listen nicht elektronisch in unseren Datenbestand einpflegen und uns so die Arbeit mit den von Hand eingetippten Listen sparen. Dies hat den Grund, dass wir unser EDV-System komplett vom Internet getrennt betreiben, d.h. nichts, was von einem anderen System kommt, wird in unsere Daten eingespeist. Das hat den großen Vorteil, dass damit ein Virenbefall so gut wie ausgeschlossen ist. Auch ein „Ausspionieren“ unserer Datenbanken ist damit nicht möglich und diese Tatsache macht ein relativ sicheres Arbeit für uns möglich. Wir hoffen hier auf Ihr Verständnis. Vielen Dank!

 

 

Digitale Produktion unserer Zeitschriften „Die Zeit“ und „Das Beste“

 

Seit wir das Diabetes Journal nur noch als Daisy-Zeitschrift produzieren und versenden, erreichen uns immer wieder Anfragen, warum wir nicht auch DIE ZEIT und DAS BESTE als Daisyversionen herstellen. Hierzu möchten wir nun wie folgt Stellung nehmen:

 

DIE ZEIT wird von uns seit Jahrzehnten am Erscheinungstag gelesen, auf Kassetten kopiert und am gleichen Tag an unsere mehr als 500 HörerInnen versandt, sodass man hier wirklich von Aktualität sprechen kann, denn in der Regel sind die Ausgaben am nächsten bzw. übernächsten Tag bei den Abonnenten. Wir haben uns zum gegenwärtigen Zeitpunkt aus verschiedenen Gründen dazu entschlossen, die Kassettenproduktionen dieser Zeitschrift weiterzuführen. Zum einen ist die digitale Produktion der ZEIT für uns im Moment aus Kostengründen nicht machbar, denn das Kopieren von über 500 Zeitschriftenausgaben á 3 Kassetten ist mit unserem vorhandenen Equipment problemlos zu machen, das Kopieren von über 500 CDs innerhalb von 2 – 4 Stunden würde aber einen kostspieligen Brennroboter erfordern, der uns nicht zur Verfügung steht. Hinzu kommt noch, dass die CDs jede Woche neu gekauft und in speziellen Verpackungen versandt werden müssten, die sich  von den eigentlichen Hörbüchern deutlich unterscheiden, d.h. auch hier wären größere Anschaffungen nötig. Außerdem müssten die CDs von den HörerInnen aus Urheberrechtsgründen immer zurückgeschickt werden und die WBH müsste dann für die entsprechende Entsorgung aufkommen. Zum anderen sind sehr viele unserer Abonnenten noch nicht auf dem Weg in die „digitale Zukunft“, sodass wir nicht einfach umstellen oder eine Doppelproduktion anstreben können, was einen noch größeren Aufwand bedeutet, der ja auch innerhalb von wenigen Stunden geleistet werden müsste.

 

Bei der Produktion von DAS BESTE sind die Gründe für eine Weiterproduktion als Kassettenhörzeitschrift ähnlich gelagert. Hier haben wir zwar kein Zeitproblem, aber die Schwierigkeiten der Brennmengen sind genauso gegeben und auch hier wären viele HörerInnen doch sehr enttäuscht, wenn wir plötzlich ausschließlich auf Daisyproduktion umstellen würden.

 

Mit unserem seit Jahren unverändert niedrigen Personalstand und der äußerst sparsamen Einsetzung der uns zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel ist zum jetzigen Zeitpunkt eine Umstellung auf die Daisyproduktion oder eine zweigleisige Herstellung unserer Hörzeitschriften nicht machbar. Das wir uns in der glücklichen Lage sehen, das DIABETES JOURNAL als Daisyzeitschrift anzubieten, hat damit zu tun, dass wir die freundliche Genehmigung des Verlages erhalten haben, diesen wichtigen Gesundheitsratgeber für unseren überschaubaren Hörerkreis zu produzieren und diese die Ausgaben nicht zurücksenden müssen. Auch ist hier der Zeitfaktor kein Hindernis.

 

 

Leider können wir Anfragen an den Newsletter nicht berücksichtigen, der Newsletter-Service ist ein automatisierter Dienst, ebenso wie diese E-Mail.

 

Hier können Sie sich von diesem automatischen Newsletter der WBH abmelden: www.wbh-online.de